Oaklins Germany berät Jenoptik bei Übernahme von Prodomax

Artikel teilen:
Ihren XING-Kontakten zeigen
Artikel twittern
Auf Linkedin weiterleiten
Artikel twittern

Der Jenoptik-Konzern hat 100 % der Anteile an dem kanadischen Unternehmen Prodomax Automation Ltd. von Kensington Capital Partners Ltd., einem führenden kanadischen Finanzinvestor, übernommen. Die entsprechenden Verträge wurden bereits im Juli unterzeichnet. Der Kaufpreis belief sich auf etwas weniger als das Zweifache des für 2018 erwarteten Umsatzes bzw. etwa 7x EBITDA.

Mit der Übernahme stärkt der Konzern seine Position als Komplettanbieter von automatisierten Fertigungslösungen, die Jenoptik bereits mit Hilfe von Oaklins Germany durch die Akquisition von Five Lakes Automation (FLA) 2017 aufgebaut hat. „Mit dem Erwerb von Prodomax und unserem Know-how in der Laser-Materialbearbeitung machen wir einen großen Schritt in Richtung eines integrierten Anbieters für hochentwickelte Fertigungsumgebungen“, sagt Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der Jenoptik AG.

Prodomax wird – genau wie FLA – Teil des weltweiten Laserbearbeitungsgeschäfts des Konzerns. Ähnlich wie FLA plant und konzipiert Prodomax automatisierte Produktionslinien und integriert diese in die Fertigungsumgebung des Kunden. Während sich FLA jedoch auf kleine und mittlere Aufträge konzentriert, verfügt Prodomax über die Kapazitäten und die starke Kundenbasis, um auch größere Aufträge zu realisieren.

Prodomax und FLA werden nicht nur vom umfangreichen Jenoptik-Know-how in der effizienten, präzisen und sicheren 3D-Laser-Materialbearbeitung, einer Technologie, die für automatisierte Fertigungsumgebungen immer mehr an Bedeutung gewinnt, sondern auch von der Finanzkraft und der globalen Präsenz des Konzerns profitieren. „Gemeinsam mit den Automationslösungen von FLA und dem Laseranlagengeschäft können wir uns zu einem globalen Fertigungsintegrator entwickeln. Zusammen mit Jenoptik wird es uns möglich, neue Kunden zu gewinnen und unser Know-how auf andere Fertigungsprozesse in der Automobil-Produktion, beispielsweise von Türen oder Heckklappen, auszudehnen und schrittweise unsere Kompetenzen auf andere Industrien zu übertragen“, so Don Leslie und Carolyn Garvey, Co-CEOs von Prodomax.

Mit der Akquisition von Prodomax ist es Oaklins Germany, im Zusammenspiel mit Oaklins-Kollegen aus den USA und Kanada, gelungen, Jenoptik zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres erfolgreich bei einem Zukauf in Nordamerika zu beraten. Beide Akquisitionen sind das Ergebnis einer systematischen Targetrecherche und -ansprache mit einem Gesamtuniversum von 91 Unternehmen.

Dieser Beitrag wurde unter UNTERNEHMENSVERKAUF / M&A abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.