GÖRG mietet 4.200 m² Bürofläche im Art-Invest Projekt „Alter Wall“

Artikel teilen:
Ihren XING-Kontakten zeigen
Artikel twittern
Auf Linkedin weiterleiten
Artikel twittern
Projekt Art-Invest Alter Wall Hamburg

Art-Invest Projekt Alter Wall Hamburg Haus 32 (Quelle: Art-Invest)

Die GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB wird im 3. Quartal 2019 das Büro ihres Hamburger Standorts von der Dammtorstraße in das Gebäudeensemble „Alter Wall“ im Herzen der Stadt verlegen. Die Kanzlei hat in dem exklusiven Bauprojekt rund 4.200 qm Bürofläche angemietet. GÖRG ist seit Anfang 2013 in Hamburg vertreten und insbesondere in den letzten Jahren stark gewachsen. Heute sind am Hamburger Standort insgesamt rund 130 Berufsträger und Mitarbeiter tätig.

Der Mietvertragsabschluss wurde von der Angermann Real Estate AG vermittelt, juristisch wurde GÖRG durch ihr Hamburger Immobilienwirtschaftsrechtsteam um Dr. Sergio Bińkowski und Dr. Christoph Mönig begleitet.

Dr. Thorsten Bieg, Partner und Standortleiter des Hamburger Büros von GÖRG, sagt: „Nachdem wir in den vergangenen Jahren ein stetiges Wachstum an unserem Hamburger Standort verzeichnen konnten, freuen wir uns auf unsere neuen Büroräume. Das Gebäudeensemble „Alter Wall“ passt mit seiner hellen und offenen Struktur perfekt zu den GÖRG-spezifischen Vorstellungen von modernen Büroflächen an einem traditionsreichen Standort inmitten der Hansestadt. Darüber hinaus bieten die neuen Flächen Potential für weiteres Wachstum. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Mandanten an unserem neuen Standort begrüßen zu können.“

Johannes Lichtenthaler, Partner bei Art-Invest Real Estate und Niederlassungsleiter Hamburg, heißt die erfolgreiche Sozietät für Wirtschaftsrecht herzlich willkommen: „Partner, Mitarbeiter und Mandanten werden sich in unserem Alter-Wall-Ensemble sicher sehr wohlfühlen, hervorragend miteinander arbeiten und darüber hinaus mit wechselnden Kunstausstellungen im Bucerius Kunst Forum und dem lebendigen Shopping-Boulevard willkommene Abwechslung in ihrem Arbeitsalltag finden.“

Derweil geht die Fertigstellung des exklusiven Bauprojekts mit 15 Läden, Gastronomie, Kunst und Büros hinter historischen Fassaden in die finale Phase: Jüngst wurde die neue Fußgängerbrücke, benannt nach Hamburgs Ehrenbürgerin Marion Gräfin Dönhoff, über dem Alsterfleet installiert; sie schafft eine direkte Verbindung zwischen Rathaus, Alter Wall und Luxusmeile Neuer Wall. Bis zum Jahreswechsel sollen die Arbeiten am Boulevard mit Tiefgaragenrampe und einer Kunstinstallation des renommierten Künstlers Olafur Eliasson abgeschlossen sein. Erste Büromieter werden dann im Februar 2019 einziehen. So schreitet die Verwandlung des Alten Walls 2-32 zu einer der prominentesten Adressen Hamburgs sukzessive voran.

Dieser Beitrag wurde unter BÜROVERMIETUNG abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.