Vesselbid versteigert zweites Schiff

Artikel teilen:
Ihren XING-Kontakten zeigen
Artikel twittern
Auf Linkedin weiterleiten
Artikel twittern
Elbbrücken Hamburg Hafen

©Erkan Yuecelmis

Nur wenige Wochen nach der ersten Versteigerung eines Schiffes über die neue Online-Auktionsplattform Vesselbid.com ist die zweite erfolgreiche Versteigerung gelaufen. Diesmal erhielt die A.O. Schifffahrt bei über 14 Mio. USD den Zuschlag für den zehn Jahre alten, 58.000 DWT Massengutfrachter (Bulker) „Tschaikowsky“.

Bei dieser zweiten Versteigerung nutzten die Verkäufer die Plattform selbstständig und verwalteten die Auktion in Eigenregie. Damit hat die Online-Auktionsplattform bewiesen, wie einfach und transparent die Verkaufsprozesse auch für Dritte sind. Christoph Toepfer, Geschäftsführer von Borealis Maritime, der den Verkaufsprozess betreute: „Wir vertrauen dem offenen Bieterprozess von VesselBid, unsere Kunden sind sehr zufrieden mit dem erzielten Ergebnis, das ihre Erwartungen weit übertroffen hat. Die Käufer begrüßen die Vorteile der transparenten und fairen Preisbildung. Für gute, marktfähige Schiffe macht VesselBid absolut Sinn.“ Aus dem Kreis der teilnehmenden Bieter gab es Lob über den Ablauf der Onlineversteigerung der Tschaikowsky. Sie werden VesselBid auch in Zukunft nutzen.

VesselBid ist eine von Banken und Schiffseigentümern unabhängige Plattform, die auf der Technologie und den Erfahrungen der NetBid AG basiert, die seit vielen Jahren eine Online-Auktionsplattform für gebrauchte Maschinen betreibt. „Während wir beobachten, dass die Schiffsmakler VesselBid noch skeptisch sehen, stellen wir fest, dass Verkäufer und Käufer direkt selbst die Plattform annehmen und ihre Vorteile nutzen können“, sagt Clemens Fritzen, Vorstand bei NetBid.

Dieser Beitrag wurde unter MASCHINEN UND ANLAGEN abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.