Netbid und Angermann auf der INSOL-Konferenz in Budapest

Artikel teilen:
Ihren XING-Kontakten zeigen
Artikel twittern
Auf Linkedin weiterleiten
Artikel twittern
EECC Conference 2017 - Budapest, Hungary (Quelle: INSOL Europe)

EECC Conference 2017 – Budapest, Hungary (Quelle: INSOL Europe)

Die INSOL Eastern European Countries Committee Konferenz  mit dem Schwerpunkt Osteuropa zählt für NetBid zu einem der wichtigsten Events im Jahr. Die Netbid GmbH in Österreich strebt unter der Leitung von Andreas Weinberger einen weiteren Ausbau der Tätigkeiten in Osteuropa an. Bereits 2016 wurde im Zuge dessen Ungarn als jüngstes Land in die NetBid-Familie aufgenommen. Die EECC-Konferenz am 12. Mai 2017 in Budapest diente als eine willkommene Starthilfe zur weiteren Bekanntmachungen des Dienstleistungs-angebots im Bereich Auktionen und Bewertung von Maschinen und Anlagen.

Sowohl als Sponsor als auch als Podiumssprecher zum Thema „fachgerechte Mobilien Be- und Verwertung“ war NetBid, gemeinsam mit der Angermann-Consult dieses Jahr besonders publikumswirksam vertreten.

Andreas Weinberger als Experte auf dem Podium (Quelle: INSOL Europe)

Andreas Weinberger als Experte auf dem Podium (Quelle: INSOL Europe)

Der Schwerpunkt der jährlich stattfindenden EECC-Konferenz liegt auf der „Abwicklung von Assetless-Unternehmen in Mittelosteuropa“. Laut INSOL nahmen mehr als 280 Delegierte aus 16 Ländern an der Veranstaltung teil. Vor allem von den örtlichen Insolvenzverwaltern wurde die Konferenz genau beobachtet, da die  Veranstaltung zu ihrem persönlichen Weiterbildungsprogramm gehört.

Buntes Rahmenprogrammen auf der EECC (Quelle: INSOL Europe)

Buntes Rahmenprogrammen auf der EECC (Quelle: INSOL Europe)

Das Programm umfasste eine Reihe von innovativen Insolvenz-Themen, die exzellent präsentiert, durch Fallstudien veranschaulicht und anschließend lebhaft diskutiert wurden. Die Delegierten hatten die  seltene Gelegenheit, sich sowohl über die Besonderheiten in verschiedenen Ländern bei der Abwicklung und dem Krisenmanagement von „Assetless“-Unternehmen zu informieren, als auch über die Verfolgung, Wiederherstellung und den Verkauf der Vermögenswerte, neben bestimmten Aspekten der zivil- und strafrechtlichen Haftung von unkooperativen Schuldnern. Ein weiterer Schwerpunkt lag zudem auf der neuen europäischen Insolvenzverordnung und der Harmonisierung des Insolvenzrechts in ganz Europa, insbesondere in Bezug auf die Ausbildung von Insolvenzverwaltern.

Dieser Beitrag wurde unter MASCHINEN UND ANLAGEN abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.